HERDENTIER UND EINZELKÄMPFERIN

Rinder sind Herdentiere und fühlen sich besonders wohl, wenn sie mit mehreren Artgenossen gemeinsam leben können. Innerhalb einer Kuhherde besteht eine strenge Rangordnung, welche sich auf alle Aktivitäten und Interaktionen des Einzeltieres und der gesamten Herde auswirkt. Jedes Rind behauptet seinen Platz in der Herde. Die Stellung in der Herde muss ständig bewiesen werden. Tiere niedriger Rangordnung versuchen ihre Stellung zu verbessern und suchen Möglichkeiten, dies zu erreichen. Dafür brauchen sie genügend Platz und Bewegungsfreiraum, um einer Verletzungsgefahr vorzubeugen. Die Bio-Wiesenmilchkühe haben dafür die besten Voraussetzungen.

 

Es wird genau darauf geachtet, dass für jede Kuh ausreichend Platz im Stall ist, es also zu keiner “Überbelegung” kommt. Das heißt, dass die Tiere nicht nur auf der Weide, sondern auch am Hof ausreichend Platz haben. Einer Bio-Kuh stehen mindestens sechs Quadratmeter Stallfläche zur Verfügung. Genügend Liegeplätze zum Ausruhen, für jedes Tier mindestens ein Futterplatz und Bewegungsfreiheit im Stall oder im trittfesten Auslauf reduzieren unnötige Rangordnungskämpfe und minimieren den Stress des Einzeltieres und der Herde.

 

> Stärke und Schwäche

 

Bio Austria Biowiesenmilch
Bio Austria Biowiesenmilch - Achtsam leben