KRAFTFUTTER REDUZIERT

Laut EU-Bio-Verordnung sind maximal 40 - 50% Kraftfutter an der Jahresration zugelassen. Durch die BIO AUSTRIA-Richtlinien wird dieser Wert auf 15% beschränkt. Bei der Herstellung von Bio-Wiesenmilch ist es notwendig, den Kraftfutteranteil noch weiter zu reduzieren, um im Bewertungssystem Punkte zu erreichen. Der Einsatz ist beschränkt, da Kühe bei zu viel Kraftfutter zwar Hochleistungen erbringen und besonders viel Milch geben, die Energie aber ganzheitlich betrachtet nicht effizient verwertet wird. Kraftfutter ist für die Kuh als Wiederkäuer schließlich artfremde Energie, da ihr Körper und ihre Verdauung auf Wiesenfutter als Nahrung spezialisiert sind.

 

Aus Futter vom Grasland produziert die Kuh auf effizienteste Art Energie für die menschliche Ernährung. Graslandbasierte Rinderhaltung ist ressourceneffizient. Der Anbau von Kraftfutter benötigt außerdem landwirtschaftliche Ackerflächen und macht die Kuh zum Nahrungskonkurrenten des Menschen. Die engagierten Bio-Wiesenmilchbäuerinnen und -bauern haben sich deshalb zu einer Verringerung des Kraftfutteranteils entschlossen, wollen wieder mehr Flächen frei für die Produktion menschlicher Nahrung machen und streben so eine nachhaltigere Flächennutzung an.

Bio Austria Biowiesenmilch
Bio Austria Biowiesenmilch - Achtsam leben